05.04.2022 – Pfarrgemeinderatswahl

Pfarrgemeinderatswahl 2022

Foto: Die Mitglieder des neuen Pfarrgemeinderats (einige Personen haben sich für die Sitzung entschuldigt). In der ersten Reihe von links die Personen mit besonderen Aufgaben: Rosmarie Murr-Anzenberger, Sprecher Peter Ries, Pfr. Dieter Zinecker, Roberta Altmann, Fabian Schmidbauer, 2. von rechts: Pastoralreferent Stefan Knott.

Am 5. April fand die konstituierende Sitzung des neugewählten Pfarrgemeinderats für die Pfarreiengemeinschaft Alburg/Feldkirchen statt. Ein wichtiger Punkt war die Besetzung der Leitungsaufgaben. Die Mitglieder wählten dafür folgende Personen:

Sprecher: Peter Ries, 2. Sprecherin: Roberta Altmann, Schriftführer: Fabian Schmidbauer

Zur Sprecherin des Ortsausschusses Feldkirchen wurde bereits im Vorfeld in einer Ortsausschusssitzung Frau Rosemarie Murr-Anzenberger bestimmt.

Der Pfarrgemeinderat setzt sich zusammen aus den Mitgliedern aus Alburg: Roberta Altmann, Stephan Breu, Susanne Kapers (wurde zugewählt), Michael Keuerleber, David Lautner, Peter Ries, Fabian Schmidbauer, Julia Semmler und Maria Stierstorfer.
Aus Feldkirchen: Paula Arnold, Sandra Hauner, Karin Krinner, Rosemarie Murr-Anzenberger, Rita Obermeier, Johanna Schötz, Christiane Wagner und Sonja Wagner

Ergänzt wird diese Gruppe durch die amtlicheb Mitglieder: Pfr. Dieter Zinecker, Pfarrvikar Hans-Jürgen Treittinger und  Pastoralreferent Stefan Knott.

Auch die verschiedenen Ansprechpartner und Mitglieder von Sachausschüssen wurden benannt bzw. haben sich dafür gemeldet.

Bei den Vorabendmessen am Samstag, 07.5.2022 werden die neuen Mitglieder in Alburg und Feldkirchen vorgestellt. Für den 20.5.2022 ist die Verabschiedung der ausscheidenden Mitglieder geplant.

02.02.2022 – Kerzensegnung an Lichtmess

Vor dem Altar der Pfarrkirche St. Stephan hat das Familiengottesdienstteam zusammen mit Mesnerin Erna Krieger auch in diesem Jahr wieder einen wunderbaren Kerzenaltar aufgebaut. Darin enthalten sind all die verschiedenen Kerzen, die im Laufe des Kirchenjahres zur Ehre Gottes entzündet werden. Die Mitte des diesjährigen Kerzenaltares bildet das Jesuskind aus der Weihnachtskrippe, womit noch einmal der Bogen zurück zum Weihnachtsfest geschlagen wurde. Schließlich sind es genau 40 Tage von Weinachten bis Lichtmess, dem Fest der „Darstellung des Herrn“. Zu Beginn des Gottesdienstes, der mit Gemeindegesang gestaltet wurde, segnete Pfarrvikar Hans-Jürgen Treittinger die aufgebauten Kerzen. Jede davon wurde in den Fürbitten noch eigens in den Mittelpunkt gestellt. Den Abschluss bildete dann die Spendung des Blasiussegens, der alle, die ihn empfangen, „auf die Fürsprache des heiligen Blasius“ vor Halskrankheiten und allem Bösen bewahre – so lautet es im Benediktionale der Kirche.

Unser Bild zeigt den Kerzenaltar in der Pfarrkirche St. Stephan

09.01.20200 – Kindersegnung

Kindersegnung 2022

Unser Bild zeigt einige Taufkerzen, die beim Taufstein entzündet wurden. (Foto: Rosemarie Murr-Anzenberger)

„Fest soll mein Taufbund immer stehn“ - mit diesem Beginn des bekannten Liedes aus dem Gotteslob könnte man den Gottesdienst zum Abschluss der Weihnachtszeit in der Pfarrkirche St. Laurentius am Fest der Taufe des Herrn gut beschreiben. Viele Kinder waren der Einladung der Pfarrei gefolgt und brachten ihre Taufkerzen mit zum Gottesdienst. Dort wurden sie an der Osterkerze entzündet und beim Taufstein abgestellt. Mit den brennenden Taufkerzen vor Augen legten die Gottesdienstbesucher zusammen mit Pfr. Dieter Zinecker und Pastoralreferent Stefan Knott zum Glaubensbekenntnis die Erneuerung ihres Taufversprechens zum anfangs erwähnten Taufbundlied ab. Nach dem Schlusssegen nahm Pfr. Zinecker vor dem Altar Platz und segnete alle Kinder sowie die Eltern, die ihre im letzten Jahr getauften Kinder zum Gottesdienst gebracht hatten.