10.07.2021 – Abschluss der Firmvorbereitung

Zahlreiche Neugefirmte trafen sich am Samstag, 10. Juli, zur Vorabendmesse, um gemeinsam die diesjährige Firmvorbereitung abzuschließen. Eröffnet wurde der Gottesdienst traditionell vom Lied „Komm, Schöpfer Geist, kehr bei uns ein“, mit dem die Gemeinde den Heiligen Geist, der von Gott Vater und Gott Sohn ausgeht, anrief. Pfr. Heinrich Weber ging in seiner Predigt auf seine momentane Umzugssituation ein und stellte den jungen Christen die Frage, welche drei Dinge, die für ihren Glauben stehen, sie auf eine einsame Insel mitnehmen würden. Wären es klassische Dinge wie Bibel oder Hausaltar? Oder doch eher Handy und Ersatzbatterien? Am Ende des Gottesdienstes, den Doris Widmann an der Orgel musikalisch gestaltete, konnte PR Stefan Knott die drei Eifrigsten aus beiden Firmjahrgängen mit je einem Straubing-Scheck auszeichnen. Dies waren aus dem Firmjahrgang 2020: Dominik Loipeldinger (16), Josef Witzelsperger (13) und Simon Weigel (12). Vom Jahrgang 2021 waren die Spitzenreiter: Alexander Kaspers (43), Michelle Kuffka (30) und Philipp Hierl (27).

04.07.2021 – Gelöbnis-Wallfahrt der Alburger:

Bogenbergwallfahrt 2021

Foto: Ottilie Stark

Aus Dankbarkeit für die Verschonung Alburgs am Ende des zweiten Weltkrieges fand am Sonntag, den 4.7. zum 76. Mal die Fußwallfahrt zur Mutter Gottes auf den Bogenberg statt. Bereits in der Früh um 5.00 Uhr machten sich 35 Alburger machten sich bei bestem Pilgerwetter auf den Weg, um betend ihre persönlichen Anliegen zur Mutter Gottes auf den Bogenberg zu tragen. Mit im Pilgerrucksack befanden sich die zahlreichen Gebetsanliegen in Form von Fußspuren, die bei der Gabenbereitung auf den Altar der Wallfahrtskirche vor das Gnadenbild gelegt wurden. Den Wallfahrtsgottesdienst in der gut besetzten Wallfahrtskirche zelebrierte Pater Adam zusammen mit Pfarrer Heinrich Weber. Dieser bedankte sich besonders bei den Ministranten David Lautner, Michael Bonkowsky und Johannes Eiglmeier für das  Kreuztragen sowie bei H. Dr. Benedikt Schreindorfer und Christian Eiglmeier für das Mitführen des Lautsprechers. Unser Bild zeigt die Wallfahrergruppe aus Alburg mit Pfarrer Heinrich Weber, Pastoralreferent Stefan Knott und den Kreuzträgern kurz vor der Ankunft an der Wallfahrtskirche.

20.06.2021 – Erstkommunion für Feldkirchen:

Erstkommunion FK 21

FotoPuls

Bei herrlichem Sommerwetter fand am Sonntag, den 20.6. die Feier der Erstkommunion der 15 Mädchen und Buben aus der Pfarrei St. Laurentius in der festlich geschmückten Pfarrkirche St. Stephan in Alburg statt. Für die feierliche musikalische Umrahmung des Gottesdienstes sorgte der Kirchenchor Feldkirchen unter der Leitung von Simon Bründl mit seinen schwungvoll vorgetragenen Liedern. Das Leitwort „Vertrau mir. Ich bin da!“ stand über der diesjährigen Erstkommunionvorbereitung mit einem Boot in der Mitte, in dem die Erstkommunionkinder ihren Platz gefunden hatten. In seiner Predigt bezog sich Pfarrer Heinrich Weber auf ein Interview mit dem Extremschwimmer Andre Wiersig, der darin erwähnte, wie wichtig es beim Schwimmen auf dem Meer sei, in bedrohlichen Situationen nicht nur mutig, sondern auch ruhig zu bleiben. Bezugnehmend auf das Evangelium verwies Pfarrer Weber auf Petrus, der beim Sturm auf dem See zunächst mutig aus dem Boot ausgestiegen und voller Angst beinahe untergegangen sei. Erst als Jesus ihm die rettende Hand entgegenstreckte, fasste er neuen Mut. So sollten auch die Kinder beim Empfang der Hl. Kommunion Jesus die Hand entgegenstrecken, um sich aus der inneren Verbundenheit mit ihm fürs Leben stärken zu lassen. Ein besonderer Dank galt am Ende des Gottesdienstes den Tischmüttern Frau Justine Bayer und Frau Steffi Handl, welche die Kommunionkinder, trotz schwieriger äußerer Bedingungen unterstützt von Fr. Karin Speiseder vom Sachausschuss Gemeindekatechese auf diesen besonderen Tag vorbereitet hatten. Mit der Feier der Dankandacht und der Segnung der Andachtsgegenstände wurde der festliche Tag abgeschlossen.

Bild: Blick auf die festlich geschmückte Pfarrkirche St. Stephan mit den Erstkommunionkindern

19.06.2021 – Herz-Marien-Bruderschaft:

Herz Mariä Bruderschaft 21 FK

Foto: R. Murr-Anzenberger

Im Rahmen eines Vorabendgottesdienstes feierten die Gläubigen in Feldkirchen kürzlich das Herz-Mariä-Bruderschaftsfest. Dieses wird traditionell am Sonntag nach dem Herz-Mariä-Fest, am 3. Sonntag nach Pfingsten, gefeiert.  Die Herz-Mariä-Bruderschaft wurde in Feldkirchen im Jahr 1846 durch Pfarrer Geiger ins Leben gerufen. Sie dient der besonderen Verehrung Mariens.  Heute zählt die Bruderschaft 81 Mitglieder. Auch in diesem Jahr wurden wieder Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft vorgenommen:
70 Jahre: Maier Anna;
60 Jahre: Holz Mathilde, Stiersdorfer Ottilie;
40 Jahre: Pielmeier Hermine, Spagert Marianne;
30 Jahre: Gattung Birgit.
Nach der Erneuerung des Bruderschaftsversprechens wurde den Geehrten wurde von Herrn Pfarrer Weber eine besondere Marienkerze übergeben. Die entrichteten Spenden der Mitglieder werden auch in diesem Jahr für einen sozialen Zweck verwendet.
Foto von Links oben: Holz Mathilde, Pfarrer Heinrich Weber, Pielmeier Hermine, Spagert Marianne

13.06.2021 – Erstkommunion in Alburg:

Erstkommunion 2021 AB

Foto: Foto-Studio Stern

Dreizehn Buben und Mädchen wurden am Sonntag, den 13.06.21, von ihren Eltern zum ersten Mal zum Tisch des Herrn geführt. Musikalisch wurde die Messe im festlich geschmückten Gotteshaus von der Frauenschola unter der Leitung von Angela Weiß sowie mit den Stephaniespatzen unter Leitung von Peter Dirscherl gestaltet, der auch die Orgel spielte. „Vertrau mir. Ich bin da!“ stand als Motiv über der diesjährigen Erstkommunionvorbereitung mit einem Boot in der Mitte, in dem die Erstkommunionkinder ihren Platz gefunden hatten. In seiner Predigt ging Pfarrer Weber auf ein Interview mit dem Extremschwimmer Andre Wiersig ein, der darin erwähnte, wie wichtig es beim Schwimmen auf dem Meer sei, in jeder noch so bedrohlichen Situation ruhig zu bleiben. Auch Petrus haben dies gespürt, als er beim Sturm auf dem See aus dem Boot ausgestiegen und beinahe untergegangen sei. Erst als Jesus ihm die rettende Hand entgegenstreckte, fasste er neuen Mut. Wie Petrus sollten die Erstkommunionkinder immer wieder Jesus beim Empfang der heiligen Kommunion die Hand entgegenstrecken und sich aus der inneren Beziehung zu ihm im Vertrauen ins Leben stärken lassen. Mit der Feier der Dankandacht und der Segnung der Andachtsgegenstände wurde der festliche Tag abgeschlossen.

Unser Bild zeigt die beiden Gruppen der Erstkommunionkinder der Pfarrei St. Stephan jeweils mit Pastoralassistent Stefan Knott und Pfarrer Heinrich Weber vor dem Erstkommunionaltar.

Verabschiedung von Pfarrer Franz Weigl:

Im Rahmen des Sonntagsgottesdienstes verabschiedeten Pfarrer Heinrich Weber und Kirchenpfleger Josef Anzenberger den Ruhestandsgeistlichen Franz Weigl. Pfarrer Weigl hatte vom 31. Januar bis zum 30. Mai die Vertretung des erkrankten Pfarrvikar Treittinger übernommen. Pfarrer Weber dankte für die großartige Unterstützung über diesen langen Zeitraum hinweg, was beileibe nicht selbstverständlich, sondern ein großes Entgegenkommen gewesen sei. Kirchenpfleger Anzenberger überreichte als Zeichen des Dankes für die Pfarrgemeinde einen Präsentkorb mit den besten Wünschen für die Zukunft. Unser Bild zeigt Kirchenpfleger Josef Anzenberger mit Pfarrer i.R. Franz Weigl sowie zwei Ministranten.

03.06.2021 – Fronleichnam:

Fronleichnam 2021 AB / FK

Foto: Heinrich Weber / Rosemarie Murr-Anzenberger

Trotz erschwerter Bedingungen aufgrund der Coronaepidemie konnte das Fronleichnamsfest sowohl in Alburg mit einem Altar an der Alburger Hauptstraße und eine „Miniprozession“ als auch in Feldkirchen mit einem Freiluftgottesdienst und musikalischer Gestaltung durch die „Schlawiner“ in einer angemessenen Form gefeiert werden. Ein besonderer Erfolg war die von H. Kirchenpfleger Immerfall initiierte Aktion „Spanferkel to go“ anstelle des Pfarrfestes mit einem Erlös von ca 1.800 € Ein herzliches Vergelt’s Gott allen, die dabei mitgeholfen haben. Der Erlös wird für die anstehende Innenrenovierung der Pfarrkirche St. Stephan verwendet.

20.05.2021 – Firmung in St. Stephan:

Firmung 2021 AB/FK in AB

Foto: Fotostudio Stern

„Die Firmung ist wie eine Schutzimpfung für die Seele, weil diese durch die Vielzahl der Gaben des Hl. Geistes gleich siebenfach wirkt!“ – diese Worte gab Generalabt emeritus Thomas Handgrätinger OPraem aus Windberg den jungen Christinnen und Christen der Firmpredigt beim ersten Festgottesdienst in St. Stephan mit 26 Firmlingen aus den 5. Klassen mit auf den Weg. Insgesamt 50 Mädchen und Jungen aus der Pfarreien-Gemeinschaft Alburg – Feldkirchen empfingen - coronabedingt - bei zwei hintereinander folgenden Gottesdiensten aus der Hand des Ordensgeistlichen das Sakrament der Firmung. Sie hatten sich in den vergangenen Jahren unter dem Leitwort „Leinen los!“ im Jahr 2019/20 sowie „Ist da wer?! – Gott“ im aktuellen Jahr intensiv auf diesen Festtag vorbereitet. In aller Stille – nur die große Glocke war zu hören – betete die versammelte Gemeinde um die Gaben des Heiligen Geistes, den der Generalabt emeritus auf die jungen Christen herabrief. In seiner Predigt beim zweiten Firmgottesdienst für die jungen Christen aus den 5. Klassen ging Pater Thomas näher auf den Hl. Josef ein, den er den Firmlingen als einen Menschen vorstellte, der „zutiefst von der Botschaft Gottes ins Herz getroffen war“, nachdem diese ihn viermal im Traum erreicht hatte. Auch die jungen Christen sollten sich von Gottes Botschaft immer wieder ganz tief im Herzen erreichen lassen, so der Firmspender. Beide Firmgottesdienste wurden von Simon Bründl als Organist und als Vorsänger begleitet. Vor dem Pontifkalsegen durch Pater Thomas bedankte sich Pfarrer Heinrich Weber bei den zahlreichen Helferinnen und Helfern, die zum Gelingen des doppelten Festtags beigetragen hatten, besonders für den besonderen Blumenschmuck, den Fr. Elisabeth Zinner zusammen mit Fr. Brigitte Freilinger erstellt hatten. Unsere Bilder zeigen den Firmspender Generalabt emeritus Thomas Handgrätinger OPraem, Pfarrer Heinrich Weber, Pastoralreferent Stefan Knott sowie die 50 Neugefirmten aus der PG Alburg-Feldkirchen.

09.05.2021 – Spendenübergabe der Firmlinge in Alburg:

Spendenübergabe Firmlinge AB 21

Foto: Susanne Kaspers

Bei der Firmvorbereitung in der Pfarreien-Gemeinschaft Alburg-Feldkirchen ist neben dem Vertiefen des eigenen Glaubenslebens und der Bindung zur Kirchengemeinde die Übernahme von Verantwortung für die Eine Welt ein wichtiges Element.  Deshalb absolvieren die Firmbewerberinnen und Firmbewerber normalerweise einen Sozialprojekttag, der in diesem Jahr coronabedingt auf eine ganze Sozialprojektwoche ausgeweitet wurde. Mehrere Familien aus der Pfarreien-Gemeinschaft unterstützten die Firmlinge bei ihrem sozialen Engagement durch Geldspenden. Stellvertretend für alle Firmlinge übergaben drei junge Christen den stolzen Spendenbetrag in Höhe von 510 € an Pfr. Heinrich Weber, der sie den Franziskanerinnen von Aiterhofen weiterleitet. Diese unterstützen mit dem Betrag ihre Arbeit mit dem indigenen Volk der Xavantes in Brasilien. Diese Ureinwohner werden durch die skrupellose Rodung des brasilianischen Regenwaldes in ihrer Existenz bedroht. Die Schwestern leisten vor Ort Hilfe zur Selbsthilfe. Unser Dank gilt den Firmlingen sowie allen Spendern. Unser Bild zeigt drei Firmlinge zusammen mit Pfr. Heinrich Weber und PR Stefan Knott.

Großzügige Spende an das Kinderhaus St. Stephan:

Spendenübergabe Kinderhaus St. Stephan 2021

Unser Bild zeigt von links nach rechts 1.Eltenbeiratsvorsitzende Frau Jaana Bauer, Kinderhausleitung Frau Verena Reichl, Träger Herr Pfarrer Heinrich Weber. Vorne im Bild Herr Peter und Frau Hildegard Ullrich.

Herr Peter Ullrich und seine Frau Hildegard aus Kay wollten anlässlich der Geburt Ihres zweiten Enkelkindes Marisa für einen guten Zweck spenden. Daher durfte sich das Kinderhaus St. Stephan über die großzügige Spende in Höhe von 500,00 € freuen, und als Träger nahmen Herr Pfarrer Heinrich Weber sowie die Einrichtungsleitung Frau Verena Reichl die Spende am Dienstag, den 13.04.2021 dankend entgegen. Bereits seit September 2018 besucht das erstgeborene Enkelkind Rosalie das Kinderhaus St. Stephan zunächst als Krippenkind und mittlerweile den Kindergarten. Als Großeltern kommen Herr und Frau Ullrich natürlich regelmäßig zum Abholen ins Kinderhaus und pflegen seither einen guten Kontakt zum Kinderhauspersonal. Bei der Spendenübergabe betonte Herr Ullrich auch im Namen seiner Frau ganz besonders die große Zufriedenheit mit dem Kinderhaus und übermittelte der Kinderhausleitung und Ihrem Team seinen Dank sowie die größte Bewunderung für die geleisteten Dienste ganz besonders auch in dieser fordernden Corona Zeit. Verwendet wird die Spende für die Turnhalle in Form von Stufenpodesten, sowie einer Rollbrett-, und Rollrutschbahn.

06.04.2021 – Ostern 2021:

Ein herzliches Vergelt’s Gott alle, die in Alburg und Feldkirchen mitgeholfen haben, die Kar- und Ostertage so eindrücklich zu gestalten und zu einem Fest des Glaubens und der Hoffnung auch und gerade in dieser Krisenzeit werden zu lassen. Ein besonderes Dankeschön sei für die zahlreichen Blumenspenden in der Pfarrkirche St. Stephan gesagt. Dort ist das heilige Grab in der Lourdesgrotte noch während der Osteroktav zum persönlichen Gebet geöffnet. In beiden Pfarrkirchen stehen bis zum Weißen Sonntag Osterlichter und Weihwasserfläschen mit gesegnetem Tauferinnerungswasser zum Mitnehmen bereit. Es wird dafür eine Spende von 2 € erbeten.

23.02.2021 – Spendenübergabe der Erstkommunionkinder:

Im Rahmen des Familiengottesdienstes am Misereorsonntag um 10.30 Uhr konnte ein Betrag in Höhe von 608,30 € aus der Badesalz- und Kerzenverkaufaktion der Erstkommunionkinder aus Alburg und sowie 50,- € aus der Pfarrei Feldkirchen an Pfarrer Weber übergeben werden. Der Erlös wird den Franziskanerinnen von Aiterhofen für ihre Arbeit mit dem indigenen Volk der Xavantes in Brasilien überwiesen. Ein herzliches Vergelt’s Gott den Tischmüttern zusammen mit den Kindern für dieses besondere Engagement in dieser so schwierigen Zeit!

14.03.2021 – Laetare und Vater-unser-Übergabe:

Fastenkreuz AB - Laetare 21

Unser Bild zeigt das Fastenkreuz in St. Stephan.

„Laetare – Freue dich!“ – nach dem Eröffnungsvers der Messe wird der 4. Fastensonntag benannt. Besonderen Grund zum Freude hatten 15 Kinder aus der Pfarreiengemeinschaft, die in diesem Jahr die 2. Klasse besuchen und denen in Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes, der musikalisch von Peter Dirscherl und den Stephanispatzen gestaltet wurde, eine Kalligraphie des Herrengebets von Pfarrer Heinrich Weber überreich bekament. In seiner Predigt bezog sich der Geistliche auf das Evangelium des Sonntags und deutete das Wort „richten“ nicht nur als beurteilen, sondern auch im Sinne von „reparieren“. In dem Sinne sei Gott einer, der am Ende alles „richten“ könne. PR Knott stellte in der Meditation nach der Kommunion das Stichwort „Licht“ aus dem Gespräch zwischen Jesus und Nikodemus in den Mittelpunkt: Symbolisch wurde eine Kerze in das Fastenkreuz vor dem Altar integriert. Nach dem Gottesdienst erhielten die Kinder nicht nur ein Stoffband für ihre Palmbüscherl, sondern auch ein kleines Teelicht auf einer Flamme, auf der ein Vers aus dem Johannesevangelium geschrieben ist: „Wer aber die Wahrheit tut, kommt zum Licht!“ (Joh 3,21).

06.03.2021 – Verleihung der Wolfgangsmedaille:

Verleihung Wolfangsmedaille Karl

Foto: Privat

Nachdem das Ehepaar Franz und Elisabeth Karl bei der Verleihung der Wolfgangsmedaille, der höchsten Auszeichnung für Weltchristen, am 24.1.21 im Dom zu Regensburg aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen konnte, beauftragte Bischof Rudolf Voderholzer  vor kurzem H.H. Regionaldekan Msgr. BGR Johannes Hofmann damit, dies in einem familiären Rahmen nachzuholen. In seiner Laudatio ging Pfarrer Hofmann auf die Vielzahl der Krippen ein, die das Ehepaar Karl im Laufe ihres künstlerischen Schaffens gestaltet hatten – angefangen von der Jahreskrippe in der Pfarrei Alburg St. Stephan über die Reisinger-Krippe, der Krippe in St. Jakob und im Karmeliterkloster, die Krippe im Eingangsbereich des Krankenhauses St. Elisabeth sowie die Vierseit-Krippe im Gäubodenmuseum. Gestaltet wurden auch die Krippe in Mitterfels, in Regensburg Dreifaltigkeit sowie im Kloster Rohr. Besondere Erwähnung fand außerdem die Figurenergänzung in Springiersbach sowie die Ursulinenkrippe und die Gestaltung einer Krippe aus Fimo für den Kindergarten St. Stephan. Der Geistliche sagte ein herzliches Vergelt’s Gott im Namen aller Pfarreien, die auf diese Weise von der Kunstfertigkeit und dem Geschick des Ehepaars über Jahrzehnte hinweg profitieren konnten. Auf diese Weise geschehe die Verkündigung der frohen Botschaft in einer besonders intensiven und eindrücklichen Art und Weise. Unser Bild zeigt das Ehepaar Franz und Elisabeth Karl bei der Übergabe der Wolfgangsmedaille durch H.H. Regionaldekan Johannes Hofmann.

02.02.2021 – Mariä Lichtmess:

Lichtmess 2021 AB/FK

Unser Bild zeigt den Kerzenaltar in St. Stephan, der vom Familiengottesdienstteam zusammen mit Mesnerin Erna Krieger in St. Stephan aufgebaut wurde.

Das Fest „Mariä Lichtmess“ – oder eigentlich das „Fest der Darstellung des Herrn“ – wird 40 Tage nach Weihnachten gefeiert. Maria und Josef bringen ihren Erstgeborenen Sohn in den Tempel, um ihn Gott zu weihen. Dort treffen sie auf den greisen Simeon, der in diesem kleinen Kind das Heil der Welt erkennt, auf das er sein Leben lang gewartet hat. Sowohl in der Pfarrkirche St. Laurentius als auch in St. Stephan wurden dazu ihm Rahmen eines Lichtergottesdienstes all die Kerzen gesegnet, die während des ganzen Jahres in den Gottesdiensten zur Ehre Gottes entzündet werden. In St. Stephan waren die mitfeiernden Firmlinge und Erstkommunionkinder bei der Katechese eingeladen, den Lichtsegen mit einer brennenden Kerze weiterzugeben, und die Fürbitten entlang der sieben Sakramente vorzutragen, wobei dazu jeweils von PR Knott eine dazu passende Kerze entzündet wurde.

10.01.2021 – Taufe des Herrn:

Taufe des Herrn 2021

Unser Bild zeigt die brennenden Taufkerzen beim Taufbecken in St. Stephan.

Das Fest der Taufe des Herrn markiert den Übergang von der Weihnachtszeit zum Alltag im Jahreskreis, die Farbe der Messgewänder wechselt vom festlichen Weiß und Gold hin zum alltäglichen Grün. An diesem besonderen Tag waren die Erstkommunionkinder eingeladen, ihre Taufkerzen zum Gottesdienst mitzubringen, ebenso auch die Eltern der Kinder, die im vergangenen Jahr durch das Sakrament der Taufe in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen wurden. So kamen rund 20 Taufkerzen zusammen, die beim feierlichen Gloria von Pastoralreferent Knott entzündet wurden. Inzwischen besprengte Pfr. Weber die versammelte Gemeinde mit Weihwasser zur Erinnerung an die eigene Taufe.

06.01.2021 – Sternsingeraktion Feldkirchen:

Stersinger 2021 FK

Foto: Fr. Murr-Anzenberger

Auch die Sternsinger in Feldkirchen konnten in diesem Jahr den Segen nicht persönlich bringen. Deshalb verteilten sie bis Hl. Dreikönig die Opfertütchen und Segensaufkleber über die Briefkästen an die Haushalte der Pfarrei. Päckchen mit Weihrauch und Kreide und das gesegnete Dreikönigswasser konnten  in der Pfarrkirche abgeholt werden. In den Gottesdiensten am 6.1. und am 9.1. spendeten die Sternsinger ihren Sternsingersegen und baten um Spenden für die Aktion des Kindermissionswerks "Kindern Halt geben - in der Ukraine und weltweit". So kann  auch in diesem Jahr diese wichtige Hilfe ankommen, wo sie dringend benötigt wird. Spenden können heuer noch bis zum 02.02.2021 gegeben werden.